IG Metall setzt auf Kurzarbeit und Vier-Tage-Woche mit Aufstockung

Airbus: Tarifverhandlungen über Standort- und Beschäftigungssicherung starten am Donnerstag

(22.09.2020) Die IG Metall und der Flugzeughersteller Airbus beginnen am Donnerstag (24.9.) in Hamburg mit den Tarifverhandlungen über den Ausschluss von betriebsbedingten Kün-digungen. Nach zahlreichen Gesprächen auf Ebene des Konzernbetriebsrates treffen sich die Mitglieder der IG-Metall-Tarifkommission erstmals mit der Airbus-Geschäftsführung.

"In der Krise sind alle gemeinsam gefordert. Geschäftsführung, Betriebsrat und IG Me-tall müssen den Knoten durchschlagen und in den Verhandlungen eine Lösung finden, wie Beschäftigung und Standorte gesichert werden", sagte Daniel Friedrich, Bezirkslei-ter der IG Metall Küste. "Mit Kurzarbeit, Vier-Tage-Woche und anderen Arbeitszeitver-kürzungen gibt es Instrumente, mit denen Kündigungen verhindert werden können." Um starke Einbußen zu verhindern, verlangt die IG Metall eine Aufstockung durch das Unternehmen.

Weitere Forderungen in den Verhandlungen sind Zukunftskonzepte für Premium AEROTEC und den gesamten Standort Bremen sowie der Erhalt aller Ausbildungsplätze und die Sicherung der Übernahme nach der Ausbildung.

Der Verhandlungsauftakt am Donnerstag wird von einer Protestaktion vor dem Hotel begleitet, zu der viele Auszubildende erwartet werden.



Druckansicht

Heiko Messerschmidt
Pressesprecher
IG Metall Bezirksleitung Kste
Kurt-Schumacher-Allee 10
20097 Hamburg
Tel.: 040 / 28 00 90 - 43
Tel.: 040 / 28 00 90 - 55
heiko.messerschmidt@igmetall.de

Aktuelle Pressemitteilungen von www.igmetall.de