Gewerkschaft untersttzt Kurs der Landesregierung

IG Metall-Bezirksleiter Friedrich: "Ohne den Staat wird eine Rettung der MV Werften nicht gelingen"

(27.08.2020) Die IG Metall Kste untersttzt den Kurs der Landesregierung zur Rettung der MV Werften. "Das Unternehmen, die Banken sowie Bundes- und Landesregierung brauchen gengend Geld und Zeit, um die Finanzierung der MV Werften und der bestehenden Auftrge auf neue Fe zu stellen", sagte Daniel Friedrich, Bezirksleiter der IG Metall Kste. "Deshalb darf die Freigabe der bereits zugesagten 175 Millionen Euro aus der Lockbox nicht wieder in Frage gestellt werden. Nur so kann weiter daran gearbeitet werden, die MV Werften unter den Rettungsschirm des Bundes zu holen und damit tausende Arbeitspltze an der Kste zu sichern."

Die Gewerkschaft ist offen fr Vorschlge, die eine staatliche Beteiligung an den Werften vorsehen. "Ohne den Staat wird eine Rettung der MV Werften nicht gelingen", erklrte Bezirksleiter Friedrich. "Angesichts der schwierigen finanziellen Situation des Genting-Konzerns darf deshalb auch eine staatliche Beteiligung kein Tabu sein. Dieses Finanzierungsinstrument ist im Wirtschaftsstabilisierungsfonds ausdrcklich vorgesehen."

Fr eine staatliche Untersttzung fordert die IG Metall klare Bedingungen. "Es geht nicht darum, einen Konzern zu retten, sondern die Arbeitspltze und Standorte in Bremerhaven, Rostock, Stralsund und Wismar. Dafr muss das Geld von Bund und Land eingesetzt werden." Staatliche Beteiligung msse auerdem staatliche Kontrolle heien: durch Vertreter der Regierung in einem mitbestimmten Aufsichtsrat.

Die Gewerkschaft sieht auch das Unternehmen und die Banken weiter in der Verantwortung: "Auch sie mssen ihren Beitrag zur Rettung der MV Werften leisten. Wir erwarten mglichst schnell feste Zusagen zu Auftrgen und Finanzierungen", sagte Friedrich. Fr die Beschftigten sei die anhaltende Unsicherheit "schwer ertrglich".



Druckansicht

Heiko Messerschmidt
Pressesprecher
IG Metall Bezirksleitung Kste
Kurt-Schumacher-Allee 10
20097 Hamburg
Tel.: 040 / 28 00 90 - 43
Tel.: 040 / 28 00 90 - 55
heiko.messerschmidt@igmetall.de

Aktuelle Pressemitteilungen von www.igmetall.de