Bezirksleiter Friedrich:

IG Metall Küste startet Debatte über Forderungen für Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie

(15.10.2020) Die IG Metall Küste hat die Debatte über mögliche Forderungen für die Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie gestartet. "Die Sicherung von Beschäftigung und Einkommen hat oberste Priorität", sagte Daniel Friedrich, Bezirksleiter der IG Metall Küste, auf der Sitzung der Tarifkommission in Hamburg, zu der viele der 140 Mitglieder über das Internet zugeschaltet waren. "Bei unseren Forderungen werden wir eine breite Spannweite berücksichtigen: Unternehmen wie Airbus oder einige Werften sind in schwierigem Fahrwasser, anderen wie dem Medizintechnikhersteller Dräger geht es dagegen gut."

"Wir wollen gemeinsam mit den Arbeitgebern durch die Krise und die Zukunft in den Betrieben gestalten. Dazu brauchen wir zunächst Sicherheit für die Beschäftigten, um dann gemeinsam mit den Geschäftsführungen Investitions- und Produktperspektiven zu entwickeln sowie Maßnahmen zur Personalentwicklung zu vereinbaren", so Friedrich. Hierzu müsse man den Diskussionstand aus dem Frühjahr wieder aufnehmen und entsprechende Grundlagen zum Beispiel für betriebliche Zukunftstarifverträge schaffen. "Die Instrumente zur Beschäftigungssicherung müssen weiterentwickelt werden. Dabei geht es auch um die Möglichkeit einer Vier-Tage-Woche mit teilweisem Lohnausgleich."

Friedrich warnte die Arbeitgeber vor überzogenen Äußerungen: "Forderungen nach Nullrunden führen uns in den Konflikt und tragen nicht zur Lösung bei. Die besondere Situation in der Metall- und Elektroindustrie erfordert kühle Köpfe am Verhandlungs-tisch und keine medialen Scharfmacher", so der Gewerkschafter. "Wir setzen auf einen weiterhin konstruktiven Dialog mit dem Arbeitgeberverband Nordmetall."

Friedrich kritisierte, dass die Krise von vielen Arbeitgebern ausgenutzt werde. "Mit der Corona-Krise werden Pläne gerechtfertigt, die schon lange vor der Pandemie im Schrank lagen. Das zeigen die vielen betrieblichen Konflikte um Standortschließungen und Arbeitsplatzabbau im Bezirk Küste."

Die Debatte über die Forderungen wird bis Mitte November in den Betrieben und IG Metall-Geschäftsstellen fortgesetzt. Am 17. November sollen die Tarifkommissionen bundesweit über die Forderungen entscheiden. Der Beginn der Verhandlungen ist im Bezirk Küste für Mitte Dezember geplant.

:: Tarifinfo 1 als PDF (PDF | 1342 KiB)



Druckansicht

Aktuelle Materialien

Tarifinfo

Tarifrunde 2020: Beschäftigung und Einkommen sichern - Jetzt unsere Forderungen diskutieren.

(15.10.2020) Auf der Sitzung der Tarifkommission hat die IG Metall Küste die Debatte über mögliche ... >>weiter

Tarifinfo

Tarifrunde Textile Dienste: Mindestens 100 Euro mehr und 37 Stunden in Ost und West

(27.02.2020) Die 3. Tarifverhandlung bringt historisches Ergebnis: dank euren eindrucksvollen Aktionen in den Betrieben! ... >>weiter

Tarifinfo

Tarifrunde 2020: Zukunftssicherung und Entgeltsicherung

(31.01.2020) Mehr als 500 Mitglieder auf den Regionalkonferenzen diskutieren Themen und weiteres Vorgehen in der Tarifrunde ... >>weiter

Tarifinfo

Tarifrunde 2020: Moratorium fr den fairen Wandel

(31.01.2020) Die IG Metall hat die Arbeitgeberverbnde zu einem Moratorium fr einen fairen Wandel aufgefordert und ... >>weiter

Tarifinfo

Tarifrunde 2020: Forderungsdebatte beginnt - wir starten in die Tarifrunde

(31.01.2020) Auf ihrer Sitzung am 3. Dezember hat die Tarifkommission in der Metall- und Elektroindustrie im Bezirk Kste ... >>weiter